Stiftung Warentest vergibt schlechte Noten an Online-Supermärkte und rät von E-Food ab: Abholfilialen von QOOL collect als echte regionale Alternative

Stiftung Warentest vergibt schlechte Noten an Online-Supermärkte und rät von E-Food ab: Abholfilialen von QOOL collect als echte regionale Alternative

Die fünf QOOL collect Abholstationen in München sind von Montag bis Samstag von 7 bis 23 Uhr geöffnet. (Foto: QOOL collect)

München, den 27.09.2018: Für ihre Oktober-Ausgabe hat die Stiftung Warentest Online-Supermärkte getestet: Mit schlechten Ergebnissen. Unzureichende Kühlung der Produkte oder ein großer Berg von Verpackungsmüll lassen die Verbraucherorganisation von E-Food abraten. Mit den Abholfilialen von QOOL collect, die seit Anfang letzten Jahres in München existieren, wird dem wachsenden E-Food-Markt eine echte Alternative geboten. QOOL collect gewährleistet eine sachgerechte Lieferung in drei verschiedenen Kühlzonen in Mehrwegkörben, sicher und umweltschonend.

 

 

Die in München eröffneten fünf Abholfilialen von QOOL collect sind nach den Testergebnissen der Stiftung Warentest mehr denn je eine relevante Alternative für den wachsenden E-Food-Markt. Bemängelt wurden vor allem das Versagen der Kühlketten sowie das hohe Aufkommen von Verpackungsmaterial. Für viele Menschen ist das Online-Bestellen von Lebensmitteln ein wichtiger Baustein im Konsumverhalten geworden. Gleichzeitig kämpft man mit den vielen Herausforderungen, wie der Überlastung der Paketzusteller oder des innerstädtischen Verkehrs. Und auch die mangelhafte Kühlkette und der Verpackungsmüll werfen Fragen auf. Das City-Logistik-Konzept der Abholfilialen von QOOL collect, an denen Verbraucher zu großzügigen Öffnungszeiten ihre Bestellungen abholen können, löst viele dieser Herausforderungen:

  • Sichere Kühlkette: QOOL collect empfängt Waren, dient aber auch als Plattform für regionale Partnerhändlern. Bestellt man dort per Telefon, E-Mail, Kontaktformular oder online, werden die Lebensmittel in 3-Zonen Kühlfahrzeugen abgeholt und in die Abholfilialen gebracht. Alles wird entsprechend der für die jeweiligen Lebensmittel erforderlichen Kühlzone gelagert. Neben Lagerung bei Raumtemperatur werden zwei Kühlzonen (-18°C, + 4°C) angeboten.
  • Vermeidung von Verpackungsmüll: QOOL collect bietet seinen Partnerhändlern umweltfreundliche Mehrwegbehälter zum Transport an. So können Waren mit minimaler Umverpackung bei den Partnerhändler abgeholt werden.
  • Service-Konzept: Per App kann der Lieferweg und die Ankunft der Ware in der Filiale nachvollzogen werden. Die Abholfilialen sind von montags bis samstags von 7-23 Uhr geöffnet, haben einen Service-Schwerpunkt und bieten neben den sicheren Kühlzonen auch Umkleiden für das Bestellen von Kleidung. Personal vor Ort kümmert sich um die Retoure.
  • Kooperation mit regionalen Partnerhändlern: Die Kooperation mit regionalen Partnerhändlern ermöglicht den Bezug von regionalen Lebensmitteln wie Gemüse oder Fleisch per Lieferung. Damit wird der Einzelhandel vor Ort gestärkt und auch kleinere regionale Betriebe können sich im wachsenden E-Food-Markt behaupten.
  • Same-Day-Prinzip: Bei den regionalen Partnerhändlern bestellte Waren können Kunden noch am selben Tag in ihrer QOOL collect-Filiale abholen.
  • Offenes System: QOOL collect ist offen für alle Versandhändler und Lieferdienste. Außerdem kooperiert das Unternehmen mit zahlreichen regionalen Partnerhändlern.

Transparentes Kostenmodell: Ein qualitativ hochwertiger Versand und die Lagerung bringen Kosten mit sich. Das transparente Kostenmodell bietet einen kostenlosen Service bei Partnerhändlern, eine Tagesflatrate von 1,99€ und eine Monatsflatrate von 4,99€.

„Die Testergebnisse der Stiftung Warentest bestärken uns auf unserem Weg, mit den Abholfilialen ein Gegenmodell zur aufwendigen Zustellung an der Haustür anzubieten. Der E-Food-Markt wird weiter wachsen. Die Frage ist, wer positioniert sich mit einem echten Lösungsweg, der die schon jetzt sichtbaren Probleme bearbeitet“, so Stefan Müller, Gründer und Geschäftsführer der QOOL collect Abholfilialen."